Hier gibt es Gedichte ohne Ende von Moewenglanz aus den letzten 10 Jahren. Zeitlich geordnet.

 

 

Frag frech

frag froh....

 

 

... ein Gedicht ...

pling oh online

pling pling

Punkte

pling

Punkt

pling Punk pling Pun

Pun?

Pu

pling

 

 

Wer dem Holzweg gefolgt ist

muss zurück .....

Fast täglich

spielt das Stroh der Welt ...

 

(Smartphone-Malerei, 106 % Moewenglanz)

 

Als ein Popel aus Stock zwanzig

sich ausbreitend herniederschwebt

wird mit der Zeit er ziemlich ranzig

man wundert sich, wie lang er lebt.

 

+++geht noch weiter+++ weiterlesen++++++geht noch weiter+++ weiterlesen+++

 

Im zwölften Stock, da macht er halt

hängt sich an Chrysanthemen

doch da wird er nicht sehr alt

jemand schreit, er soll sich schämen.



Er fliegt weg wie ein Ballon

gleitet in die deutsche Eiche

fern vom hohen Hausbalkon

verendet er, als Popelleiche.

 

 

 

(105 % Moewenglanz)

 

rbrückungspass

tallisiert anpfeifen im Mittelfeld

aal gut gerettet

schon zweimal

gut

gerettet

abgefangen

haha

haha ein Zeichen von Evolution

eigenen Mann an

dann Freistoß dann Endlichkeit de

offensive eingeschaltet

Ecke

mit einem Smartphone

wie Twittern auf dem Klo

Schaut S

nn Freistoß dann vorne in

 

Ich buch das mal unter Lyrik ab.

(Schnappschuss, verschwurbelt, 110 % Moewenglanz)

 

Der Tag beginnt in der Sonne
die Sonne beginnt mit dem Tag
versteckt sich nicht
eilt nicht
ruht im Tau schwankt noch
in der Wäscheklammer des Vorjahres

komisch einige Vögel tragen ein Schweißtuch
vollkommen online vermischen sich Flötentöne ferner Indianer mit dem Sonnenöl
mit den Schleimspuren
gefräßiger Schnecken
Faktor 30

dann verziehen sich
Rüben fast von selbst