Hier gibt es Gedichte ohne Ende von Moewenglanz aus den letzten 10 Jahren. Zeitlich geordnet.

Bitte Applaus ...

Wenn der gute Hirte seine Flügel fallen lässt
taumelt die Aue
mit der schwarzen ...

Ein Abendgedicht -- auch mittags unlesbar ...

Dieses Fallen in den Zwischenraum der
Schatten wo
Schaltpläne altmeisterlich laden
und entladen fremde

Nahezu temporär gelöscht spiegeln sich
Augenblicksgedanken in Wolkengebirgen
tauchen das alte Jahr
in ein neues Licht ...

Erinnerungen an ein Konzert von Amseln, Fröschen und mehr. Muss irgendwann ...

Ein Morgenbild

Noch blufft der Tag der

irgendwie dazwischen

und noch nichtmal Morgen ...

 

(Mischtechnik, 106 % Moewenglanz, Bild höher aufgelöst hier)

 

Ein Pöma für das Ursam mein Tschland

jetzt mehr und ...

(Schnappschuss von Moewenglanz)

Unterstrichen der Geschmack der Wiese

und der Baum

blau und ruhig verzahnt .....

...dann kreuzt eine Ameise

den Weg des Doppelssurfers ...